Faust-Gelände

Das Faustgelände ist als „soziokulturelles Zentrum“ seit 1991 Zentrum für vielerlei Veranstaltungen. Neben den bekannten Veranstaltungssälen wie 60er Jahre-Halle und Warenannahme sind auf dem Gelände eine Vielzahl von internationalen Kulturvereinen und Firmen und Initiativen angesiedelt. Im Sommer gibt es den Biergarten „Gretchen“, die Kneipe „Mephisto“ das ganze Jahr über. Seit 1995 ist auch der freie Radiosender „Radio Flora“ dort angesiedelt. Eine Kunsthalle und viele Künstlerateliers. Das ganze Jahr über lockt ein umfangreiches Kulturprogramm mit Konzerten, Theater, Kunstausstellungen Partys und vielem weiteren. Das Faust wird so dem Begriff „Stadtteilzentrum“ voll gerecht.

Historisches

Seit 1991 wird das Faust von Faust e.V. genutzt. Zunächst gemietet, gelang es 1995 mit Hilfe der Stadt Hannover und der Berliner „Stiftung Umverteilen“ vom Eigentümer August Werner Frucht für 3,2 Millionen DM zu kaufen.Nach Mieterhöhungen durch den Eigentümer war es bis zur Räumungsklage gekommen, doch nun kann der Faust.e.V. langfristig arbeiten.Ursprünglich war auf dem Gelände seit 1890 die Bettfedernfabrik „Werner+Ehlers“, die Bettfedern industriell reinigte und veredelte. Die Fabrik arbeitete bis zum zweiten Weltkrieg sehr profitabel und erfolgreich. Trotz einer weitreichenden Zerstörung der Fabrikgebäude im Krieg wurden die Produktionsstätten nach dem Krieg wieder aufgebaut und erweitert, die Firma arbeitete wieder profitabel. Zunehmdender Konkurrenzdruck und die zunehmende Nutzung von synthetischen Bettfüllungen machten dem Untenehmen zu schaffen, gefährdeten es jedoch nicht im Bestand. 1990 allerdings war das Ende erreicht, die Bettfedernfabrik meldete Konkurs an.