No Business like Showbusiness

Was war das schön Anfang der 90er: Absolute Weltstars gaben sich im Niedersachsenstadion die Klinke in die Hand: die Stones, Tina Turner, Pink Floyd, Metallica (damals auf dem Höhepunkt ihrer Karriere), alles kein Problem. Ich erinnere mich noch gerne an die fantastische Atmosphäre rund ums Stadion bei dem dreitägigen Stones-Gastspiel 1990: das war kein kleines Tennis, das war grosses.

Durch in meinen Augen etwas dusseligen Bürgerprotest (das ist doch so laut!) waren die Konzerte nicht mehr erlaubt. Zack, schluss für viele Jahre. Erst in diesem Jahr (2006) gab es in der umgebauten AWD-Arena die ersten zaghaften Versuche zur Wiederbelebung einer wunderbaren Tradition. Doch mal zurück zum Pink-Floyd-Konzert, das ich selber für heute unvorstellbare 60 Mark(!) miterleben durfte. Die Musik war extrem berechenbar, aber immerhin perfekt gespielt. Die eigentliche Attraktion aber die Lightshow. Durch eine halbrunde Kuppel über der Bühne war es den Musikern möglich, in Sekundenbruchteilen den riesigen Aufbau in eine komplett andere Farbe von enormer Leuchtkraft zu tauchen.

Für ein Kind der 80er wie den Autor hat das Lied "Shine on you crazy Diamond" erhebliche erotische Bedeutung. Mann, über 10 Minuten Engtanz damals, das war der Himmel! Und dann der Augenblick in dem Konzert, an den ich mich bis heute erinnere. Beim Refrain setzt ja explosionsartig der Chor ein, und in diesem Augenblick tauchte sich die gigantische Kuppel in ein bisher nicht verwendetes strahlendes Weiss... Also das Tor von Stajner zum Nichtabstieg 2003 war nicht intensiver. Man mag heute Bands wie Pink Floyd belächeln. Aber es waren damals die Grossen, und die spielten im Niedersachsenstadion. Bleibt zu hoffen, dass Anwohner toleranter geworden sind und wir wieder solches erleben dürfen.